Parlez-vous français?

Wenn die Antwort nein lautet und ihr noch kein Französisch sprecht, dann ist es jetzt an der Zeit, damit durchzustarten!

Vor allem wenn ihr in unserer multikulti-Hauptstadt Wien zuhause seid, werden sich neue Fremdsprachenkenntnisse auf jeden Fall bezahlt machen.

Die Auswahl dort ist nahezu unendlich und kann manchmal ganz schön überwältigend sein.

Darum zeigen wir euch in diesem Guide, warum es eine gute Idee ist, an einem Französisch Sprachkurs teilzunehmen und wie ihr diesen findet.

Fangen wir doch mit ein paar Informationen an, die euch bestimmt überzeugen werden.

1. Französisch ist Musik für die Ohren

Ach Wien, wir lieben es einfach. Aber die Grantler in der U-Bahn und das 10. "Oida" heute machen euch langsam zu schaffen? Dann lernt doch Französisch und bringt mit ein paar eleganten Ausdrücken mehr Charme in euren Alltag.

Als Sprache der Liebe ist es dafür bekannt, besonders schön und melodisch zu klingen.

Dabei würde deutsche/österreichische Wortschatz sogar schon französische Ausdrücke beinhalten! Folgende Alltagsbegriffe kommen eigentlich aus dem Französischen:

  • Après-Ski
  • Dekoration
  • Exposé
  • Garage
  • Hotel
  • Jalousie
  • Pissoir
  • … und noch ganz viele mehr!

2. La cuisine française

Frankreich, das Land der Feinschmecker und des guten Essens. Funfact: es gibt dort angeblich bis zu 1.000 verschiedene Käsesorten!

Wieso sollte ich Französisch lernen?
Say cheese! Die französische Küche ist auf der ganzen Welt beliebt. | Quelle: Unsplash

Zudem wird französisches Gebäck immer beliebter bei uns: wer kann einem frischen Baguette oder einem zarten Croissant schon widerstehen?

Übrigens: es gibt allerdings Gerüchte, dass letzteres ursprünglich gar nicht aus la France, sondern aus Österreich stammt…

3. Spannende Vergangenheit

Für Geschichte-Fans ist Frankreich besonders interessant: Napoleon, die Französische Revolution, das Frauenwahlrecht, …

Die geschichtliche Beziehung von Frankreich und Österreich hat seine Ursprünge bereits im 14. Jahrhundert, war jedoch nicht immer so harmonisch wie heute.

Beide Länder standen dauerhaft im Wechselspiel zwischen Konflikten und Verbündung. Wusstest du, dass Marie Antoinette (Tochter von Maria Theresia) die Frau des französischen Königs Ludwig XVI. wurde und somit in die Französische Revolution involviert war?

Mehr Informationen dazu könnt ihr unter diesem Link lesen.

Dank der Partnerschaft in der EU wird heute der französisch-österreichische Austausch und die Zusammenarbeit gefördert.

4. Mehr Karrierechancen durch Sprachen

Im Allgemeinen ist Französisch auch die Sprache der Diplomatie und könnte euren Lebenslauf bereichern, vor allem wenn ihr auf internationaler Ebene arbeiten möchtet.

Aber auch in anderen Bereichen, wie in der Modebranche, der Gastronomie etc. können Französischkenntnisse von großem Vorteil sein!

Schaut doch in diesem Artikel vorbei und entdeckt noch mehr Gründe, warum sich Französisch lernen lohnt.

Die besten Lehrkräfte für Französisch verfügbar
Viktorija
5
5 (4 Bewertungen)
Viktorija
12€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (4 Bewertungen)
Anna
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fabienne
5
5 (3 Bewertungen)
Fabienne
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Philipp
5
5 (5 Bewertungen)
Philipp
22€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphael
5
5 (4 Bewertungen)
Raphael
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Audrey
5
5 (2 Bewertungen)
Audrey
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Juliette
5
5 (3 Bewertungen)
Juliette
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Edith
5
5 (2 Bewertungen)
Edith
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktorija
5
5 (4 Bewertungen)
Viktorija
12€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (4 Bewertungen)
Anna
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fabienne
5
5 (3 Bewertungen)
Fabienne
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Philipp
5
5 (5 Bewertungen)
Philipp
22€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphael
5
5 (4 Bewertungen)
Raphael
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Audrey
5
5 (2 Bewertungen)
Audrey
18€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Juliette
5
5 (3 Bewertungen)
Juliette
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Edith
5
5 (2 Bewertungen)
Edith
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Die besten Sprachschulen in Wien

Zurück zum eigentlichen Punkt: wie kommt man nun zu gutem Sprachunterricht? Sprachschulen gibt’s wie Sand am Meer – wir stellen euch hier eine kleine Auswahl vor, damit ihr schnell die passende findet.

Berlitz

Das Berlitz-Sprachschul-Netzwerk hat sich in allen DACH-Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz) einen guten Ruf gemacht und besitzt auch bei uns mehrere Standorte.

Auf dem Programm stehen professionelle Sprachkurse, die von gut ausgebildeten Lehrern geleitet werden.

Ihr findet dort Kurse quer durch die Bank, von Intensiv-, zu Gruppen- oder Einzelunterricht ist alles möglich. Die Kursdauer ist je nach Angebot unterschiedlich.

In Wien findet ihr Berlitz sogar an drei verschiedenen Standorten: direkt beim Stephansdom, auf der Mariahilferstraße und in Floridsdorf.

Der einzige Nachteil ist wohl, dass die Leistung seinen Preis hat. Um ein persönliches Angebot zu erhalten, müsst ihr eine Mail an das Büro senden.

Le bon mot

Wenn ihr schnell und günstig Französisch lernen möchtet, seid ihr bei Le bon mot (das richtige Wort) gut aufgehoben.

Es stehen drei unterschiedliche Gruppenkursformate zur Verfügung: Kinder-, Abend- oder Spezialkurse (bestimmte Themen wie Kunst).

Der Abendkurs findet an 15 Terminen, einmal pro Woche, statt und kostet 230 €.

Ihr möchtet euch auf der nächsten Geschäftskonferenz in Paris verständigen können? Auch eigene Kurse für Unternehmen können ausgewählt werden.

Farandole

Auf Französischunterricht spezialisiert hat sich auch das Unternehmen Farandole.

Einen Platz im Kleingruppenkurs (10 Einheiten à 90 Minuten) könnt ihr für 259 € buchen. Wollt ihr euch sicher sein, dass ihr richtig gelandet seid, so gibt es die Möglichkeit zu einer kostenlosen Schnupperstunde!

Besonders charmant finden wir, dass Farandole jedes Jahr Sprachreisen nach Frankreich organisiert.

Wo finde ich Sprachschulen in Wien?
Am besten wendest du deine neuen Französischkenntnisse gleich auf einer Reise nach Paris an! | Quelle: Unsplash

Wiener Vereine und Institute zum Französisch lernen

VHS (Volkshochschule)

Beliebt für Erwachsenenbildung sind in allen Bundesländern die VHS. Es werden dort Französischkurse von Niveau A1 (Anfänger) bis hin zu C1 (Profi) angeboten.

Ein Kurs, der an sieben Terminen stattfindet, ist mit rund 80 € ausgeschrieben. Die Volkshochschulen sind in Wien sogar auf mehrere Orte verteilt

Institut français d’Autriche

Das Institut français hat sich den österreichisch-französischen Austausch zum Ziel genommen und punktet vor allem mit seinem buntgemischten Kursangebot:

  • Grammatik- und Rechtschreibkurse
  • Schülerintensivkurs Sommerferien
  • Konversationsübung
  • Französisch je nach Themenbereich (Medizin, Juristik, Studium, Kunst, …)
  • Kinderkurse

Ebenso sind die Stunden dort im Vergleich zu mancher Konkurrenz sehr preiswert. Ein 3-wöchiger Intensivkurs (12x 90 Minuten) ist mit 300 € ausgeschrieben.

Möchtet ihr vor allem das Sprechen üben, kann ein Kurs für Kommunikation um 100 € gebucht werden. Genauere Infos könnt ihr auf der Website lesen oder eine Anfrage per Mail schreiben!

Besonders motivierte Lerner haben die Möglichkeit, ein Sprachzertifikat (DELF/DALF) abzulegen. Dieses braucht ihr zum Beispiel, wenn ihr in Frankreich studieren möchtet.

Auch in Graz findet ihr das französische Institut.

Sprachenzentrum Universität Wien

Vom Sprachenzentrum der Uni Wien wird ein Französischkurs Wien, die einmal pro Woche in Gruppen stattfinden, organisiert.

Diese können nicht nur von Studenten, sondern von jedem belegt werden. Jedoch bekommen aktiv Studierende zusätzlich 25% Rabatt auf den Semesterkurs, der sonst 395 € kostet.

Der Kursbeginn ist immer am Anfang des Semesters, die Anmeldung startet aber schon davor.

Das ist die Gelegenheit, um neue Kontakte zu knüpfen und vielleicht Freunde zum gemeinsamen Üben zu treffen.

Welche Sprachkurse gibt es für Studenten?
Ein Kurs an der Uni ist perfekt, um andere Studenten mit gleichen Interessen kennenzulernen! | Quelle: Unsplash

Private Nachhilfe in Wien

Gruppenunterricht kann zwar eine gute Idee sein, um andere Französischlerner zu treffen, jedoch bleiben eure persönlichen Bedürfnisse oft auf der Strecke.

Vor allem wenn ihr spezifische Fragen und Interessen habt, kann es anstrengend sein, sich immer nach anderen richten zu müssen.

Wie wär’s also mit eurem persönlichen Französischlehrer?

Dieser kann den Unterricht ganz nach eurem Belieben gestalten. Ihr möchtet mehr über französische Kultur wissen? Ihr wollt euch speziellen Wortschatz, der zu euren Hobbys oder Beruf passt, aneignen?

Dann sind Einzelstunden mit einem Privatlehrer sicher die beste Lösung.

Ebenso wenn ihr Probleme mit Französisch in der Schule habt, kann euch ein eigener Nachhilfelehrer genau das erklären, das ihr nicht versteht.

Um einen privaten Lehrer zu finden, könnt ihr versuchen, im Internet zu recherchieren. Vielleicht kennt ihr aber auch jemanden, der gut Französisch kann und euch weiterhelfen möchte.

Die Stundenpreise für Einzelunterricht schwanken oft zwischen 15-40 € und sind meistens günstiger als in einer Sprachschule.

Verzweifelt ihr an der Suche nach einem Lehrer, greifen wir euch gerne unter die Arme, denn auf Superprof finden wir diesen für euch.

Es muss nur das Wunschfach und der Ort eingegeben werden und in wenigen Minuten werdet ihr an einen passenden Lehrer in eurer Nähe vermittelt!

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es aber nicht. Denn die einzigen Zusatzkosten sind 29 €, die ihr einmalig als Vermittlungsgebühr zahlt, was sich bei mehreren Stunden auf jeden Fall lohnt.

Du bist aus Innsbruck und möchtest einen Sprachkurs buchen? Hier entlang!

Online Sprachunterricht: bequem von zuhause aus

Klar kann es praktisch sein, wenn euer Privatlehrer direkt zu euch nach Hause kommt, wie das einige anbieten. Vergesst aber nicht, dass dies viel mehr Organisationsaufwand für euch beide bedeutet!

Warum also nicht einfach online Französisch lernen? Heutzutage kann fast alles übers Internet gemacht werden, so auch Sprachunterricht.

Alles, das ihr benötigt, sind ein Computer/Handy mit Internetverbindung, ein Mikrofon, eine Webcam und natürlich eine geeignete Lehrkraft.

Um diese auffindig zu machen, könnt ihr natürlich auch im Internet schauen.

Oder ihr wählt wieder den entspannten Weg und lasst uns die Sache regeln. Denn auch auf Superprof bieten viele Lehrer/innen online Unterricht!

Ihr könnt Nachhilfe an jedem Wochentag und zu der Zeit, die für euch passt, nehmen, der Ort ist dabei egal.

Wie findet man online Französisch Lehrer?
Mit online Sprachunterricht zum Erfolg: wo und wann du willst. | Quelle: Unsplash

In Wien gibt es keinen passenden Lehrer für euch? Kein Problem, dann schaut euch doch in Salzburg um. Vielleicht werdet ihr auch in Linz fündig?

Wo sich euer Lehrer befindet, ist egal, denn ihr trefft euch über einen virtuellen Raum, wie zum Beispiel Zoom oder Skype.

Lern-Apps

Wollt ihr lieber ohne fremde Hilfe digital Französisch üben, dann funktioniert das auch super mit speziellen eLearning Plattformen.

Kennt ihr schon Duolingo? Die gratis App gibt euch die Möglichkeit, unterwegs oder zwischendurch ein paar Minuten lang in verschiedenen Lektionen Aussprache und Vokabeln zu trainieren.

Eine Alternative wäre Babbel, wo ihr gezielt bestimmte Themen oder Grammatik üben könnt, je nach Niveau. Die Mitgliedschaft ist zwar kostenpflichtig, verhält sich mit ab ca. 5 € pro Monat aber relativ günstig.

Du kannst auch gleich mit mehreren Sprachen, wie Spanisch, Englisch oder Italienisch, anfangen.

 Videos

Eine super Möglichkeit, um euer Hörverstehen und euren Wortschatz zu verbessern, sind Videos in Französisch. In der online Videothek TV5Monde gibt’s eine Vielzahl an kurzen oder längeren Clips zu aktuellen Themen.

Auf YouTube posten französische YouTube-Stars, zum Beispiel Cyprien, regelmäßig Videos zur Unterhaltung. Ihr könnt aber genauso nach Erklärungsvideos für bestimmte Grammatikthemen oder zur Aussprache recherchieren!

Uns ist bewusst, dass das Angebot an Sprachkursen in Wien oft überwältigend sein kann und einem die Auswahl schwerfällt.

Stellt euch dafür zuerst am besten folgende Fragen:

  • Lerne ich lieber in Gruppen oder einzeln?
  • Wie oft möchte ich Französischunterricht?
  • Was ist mein derzeitiges Niveau? Findet dazu hier mehr heraus.
  • Wieviel Geld kann ich dafür ausgeben?

Seid euch über eure Ziele im Klaren, also aus welchem Grund ihr Französisch lernen wollt. Sei es für eine Reise, aus persönlichem Interesse oder weil es schön klingt – wie wir wissen, können diese vielfältig sein.

Versucht auch, euch außerhalb des Kurses mit der Sprache zu beschäftigen und diese in euren Alltag einzubauen. Habt ihr schon ein gewisses Level, könnt ihr beispielsweise Zeitungen oder Bücher in Französisch lesen.

Viel Erfolg bei der Suche und nicht vergessen: habt Spaß dabei!

 

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (2 Note(n))
Loading...

Sprachenliebhaberin, Weltenbummlerin und Sportskanone aus Österreich, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern.