Nun ist es endlich so weit, ein neuer Lebensabschnitt beginnt! Die Vorfreude ist groß, schon bald wirst Du als Student*in in einer neuen Stadt wohnen.

Trotzdem hast Du ein paar Zweifel… was wird Dich an der Universität eigentlich erwarten?

In unserem Guide für Erstis klären wir Dich auf und geben Dir Ratschläge, damit Du bestmöglich in das Unileben startest!

Du hast während Corona zu studieren angefangen und hattest keine Möglichkeit, ins normale Studentenleben einzusteigen? Hier helfen wir Dir weiter.

Die besten Lehrkräfte für Nachhilfe verfügbar
Pia
5
5 (4 Bewertungen)
Pia
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Marlene
5
5 (1 Bewertungen)
Marlene
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jakob
5
5 (2 Bewertungen)
Jakob
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bernadette
Bernadette
10€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yara
Yara
13€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Constanza
Constanza
12€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Elodie
Elodie
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Elias
Elias
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Pia
5
5 (4 Bewertungen)
Pia
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Marlene
5
5 (1 Bewertungen)
Marlene
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jakob
5
5 (2 Bewertungen)
Jakob
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bernadette
Bernadette
10€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yara
Yara
13€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Constanza
Constanza
12€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Elodie
Elodie
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Elias
Elias
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Vorbereitung aufs Studentenleben

Bevor Du Dich direkt in die erste Vorlesung stürzt, solltest Du Dir bereits im Vorhinein ein paar gewisse Dinge überlegen, um anfängliche Schwierigkeiten zu vermeiden.

Bist Du auf der Suche nach allgemeinen Infos zum Studium in Österreich, schau hier vorbei!

Zulassung

Du wurdest also an Deiner gewünschten Hochschule aufgenommen und bist bereit für die erste Vorlesung. Wichtig: bevor Du Dich aber tatsächlich Student*in nennen darfst, musst Du Dich zuerst an Deiner Hochschule immatrikulieren.

Das bedeutet ganz einfach, dass Du Dich dort als Studierende*r einschreibst, Deinen Studierendenausweis und Zugang zur E-Plattform Deiner Hochschule erhältst.

Um Dein erstes Semester so stressfrei wie möglich zu starten, empfiehlt es sich, die Anmeldung bereits ein paar Tage davor erledigen.

Was Du dabei brauchen kannst:

  • Reifeprüfungszeugnis (Original) bzw. Studienberechtigungsprüfung
  • Personalausweis
  • Passfoto
  • Geburtsurkunde
  • evtl. Deutschnachweis

Semesterplanung

Ahhh, der erste Unitag rückt immer näher… aber wie wird Dein Erstsemester eigentlich aussehen?

Informiere Dich im Vorhinein über das Kursprogramm Deines Studiums, damit Du Dich nicht planlos in den Unialltag stürzt und so vielleicht wichtige Informationen bezüglich Vorlesungen oder Klausuren verpasst.

Studierst Du an einer staatlichen Universität, musst Du Dir Deine Fächer nämlich selbst einteilen! Das bedeutet: Kursprogramm checken, Wochenplan erstellen und für Kurse anmelden. Achtung, bei vielen Studienrichtungen musst Du eine Anmeldephase beachten.

Wie organisiere ich mein Uni Semester?
Organisation ist das A und O im Studium! Du wirst sehen, dass alles viel leichter geht, wenn Du einen genauen Plan Deines Semesters hast. | Quelle: Unsplash

Wenn Du an einer Fachhochschule eingeschrieben bist, kannst Du Dir diese Arbeit ersparen; da sind die Kurse nämlich bereits vorgegeben.

Pro Semester sollte man durchschnittlich 30 ECTS machen, um ein Studium rechtzeitig beenden zu können.

ECTS sind eine europäische Einheit für Credits bzw. Punkte, die man im Zuge einer Ausbildung absolviert. Durch dieses System ist es auch möglich, im Ausland zu studieren bzw. sich dort Punkte anrechnen zu lassen!

Keine Angst, für Erstis wie Dich gibt es zu Studienbeginn meistens eine Orientierungswoche mit Workshops und Veranstaltungen, die Dir den Start ins Erstsemester erleichtern.

Du bist Dir noch nicht sicher, ob Du studieren möchtest? Hier kannst Du Infos zu Vor- und Nachteilen von Studieren herausfinden.

Auch kannst Du den Semesterplan Deiner Uni normalerweise im Vorhinein online ansehen – so weißt Du, wie lange Dein Semester dauert, wann Klausurenphase ist und wann die Ferien beginnen.

Ein Semester an einer österreichischen Hochschule dauert grundsätzlich von Oktober bis Ende Januar, bzw. von März bis Ende Juni. Achtung: so manche Klausur findet auch in der vorlesungsfreien Zeit statt!

An einer Fachhochschule in Österreich ist das Semester meistens etwas anders organisiert – alle wichtigen Daten werden Dir aber rechtzeitig per Mail oder online mitgeteilt.

Wohnen

Ziehst Du weg von Deinen Eltern in eine neue Stadt, musst Du Dir auch Gedanken über Deine Unterkunft machen.

Besonders in großen Städten, wie Wien oder Graz, gibt es meist günstige Angebote für Studierende. Wenn Du mit einem knappen Budget auskommen musst und gerne in Gesellschaft bist, könnte ein Studentenheim eine gute Lösung sein. Die Anmeldung dafür startet meistens mehrere Monate vor Anfang des Semesters.

Einen genauen Überblick über die monatlichen Ausgaben als Student*in und Tipps zum Geld sparen findest Du in diesem Artikel.

Materialien

Wenn Du zum ersten Mal eine Vorlesung besuchst, musst Du zwar nicht gleich mit allen möglichen Unterlagen ausgestattet sein, eine Standartausrüstung kann aber nicht schaden.

Folgendes kannst Du in Deinen ersten Tagen als Student*in brauchen:

  • Rucksack
  • Block
  • Schreibsachen
  • Laptop oder Tablet
  • Snacks
  • Wiederverwendbare Trinkflasche
Was brauche ich als Student?
Lege Dir am Besten einen großen Rucksack zu, in dem Du alle notwendigen Materialien verstauen kannst. | Quelle: Unsplash

Tipp am Rande: bereits vor Anfang des Semesters findest Du meistens Informationen zu den jeweiligen Kursen im Vorlesungsverzeichnis. Wenn Du bestimmte Fragen hast, kannst Du dem Prof auch jederzeit eine Mail schreiben.

In der ersten Vorlesung wirst Du erfahren, welche zusätzlichen Materialien Du Dir für den jeweiligen Kurs zulegen musst. Dies können z.B. Bücher, Skripten, Labormäntel, spezielle Stifte, … sein. Das hängt natürlich ganz von Deinem Studienfach ab!

Die ersten Tage an der Uni

Los geht’s! Du bist nun perfekt vorbereitet, und weißt zumindest ungefähr, worauf Du Dich einstellen musst.

Was aber sollte man in der ersten Uniwoche unbedingt beachten?

Wenn Du noch nicht weißt, welches Fach Du studieren möchtest, dann hier entlang!

1. Freunde Dich mit Studienkollegen an

Besonders die ersten Tage an der Uni sind besonders entscheidend darüber, mit wem Du die nächsten Jahre gemeinsam verbringen wirst.

Jeder ist auf der Suche nach neuen Bekanntschaften – Freundschaftsgruppen bilden sich bei Studienbeginn so schnell wie sonst nirgendwo!

Sei nicht schüchtern, quatsch bei der ersten Gelegenheit jemanden an und komme so ins Gespräch mit verschiedenen Leuten. Dabei reicht die einfache Frage: „Entschuldigung, findet hier die Vorlesung … statt?“

Wenn Du Dich mit jemandem gut verstehst, tauscht am besten gleich Kontaktdaten aus – es kann gut vorkommen, dass Du die Person in den vollen Hörsälen sonst nie wieder siehst.

Du musst Dir dabei nicht komisch vorkommen, den anderen geht’s schließlich genau gleich!

In der ersten Uniwoche finden meistens auch viele Veranstaltungen statt, auf denen Du andere Studierende treffen kannst.

2. Finde Dich in Deiner Uni zurecht

Bereits in der ersten Woche wirst Du wahrscheinlich an Deinen ersten Vorlesungen teilnehmen. Damit Du nicht zu spät in den Hörsaal kommst, versuche schon im Vorhinein, diesen zu finden.

Ebenso lohnt es sich, das Angebot Deiner Hochschule auszuchecken. Diese besteht nämlich meistens nicht nur aus Hörsälen, sondern beinhaltet auch andere Einrichtungen für Mittagspause, Freizeit oder Informationen zum Studium, wie etwa Mensa, Bibliothek, Lernräume, Fachschaft bzw. Studienvertretung, Parks, …

3. Bleib dran

Auch wenn Du Dich von der großen Menge neuen Wissens zu Beginn nahezu erschlagen fühlst, lohnt es sich, bereits ab der ersten Einheit mitzulernen.

Wenn Du Dich während den Kursen zunehmend überfordert fühlst, kannst Du z.B. Bücher zur Hand nehmen und den Stoff zuhause vor- oder nachbereiten.

Oft ist es der Fall, dass Lehrveranstaltungen nicht zwingend anwesenheitspflichtig (prüfungsimmanent) sind – das heißt aber nicht, dass sie weniger wichtig sind. Du solltest trotzdem die Chance nutzen, den Dozenten im Hörsaal genau zuzuhören. Einerseits ist dies viel spannender, als das Skript für die Klausur auswendig zu lernen, andererseits könntest Du sonst wichtige Infos verpassen.

4. Nimm an Tutorien teil

Ein besonderes Angebot für Erstis sind sogenannte Tutorien, die in manchen Fächern, z.B. Chemie, Mathematik, Englisch, … angeboten werden. Dabei handelt es sich um eine Art Nachhilfe für Studienanfänger.

Es geht aber nicht nur darum, das neu gelernte zu wiederholen, das Ziel ist vor allem eine Vernetzung der neuen Studierenden. Die Teilnahme an einem Tutorium ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Deine Kommilitonen besser kennenzulernen!

Da die Tutorien nicht von Dozenten, sondern von höhersemestrigen Studierenden organisiert werden, ist die Atmosphäre etwas entspannter – hast Du bestimmte Fragen zur Uni, zum Stoff oder zu Deiner Stadt, findest Du hier alle Antworten!

Tipps für erfolgreiches Lernen

Es wird Dir leider nicht ausbleiben: Dein erstes Semester geht bald zu Ende und schon stehen die ersten Prüfungen vor der Tür.

Selbst wenn Du die letzten Monate nicht nur mit Feiern verbracht hast, sondern nebenbei immer brav mitgelernt hast, solltest Du die Klausuren nicht unterschätzen.

Je nachdem, wie umfangreich der Stoff aus Deinen Vorlesungen ist, empfehlen wir Dir, ein paar Wochen Lernzeit einzuplanen.

Mit diesen Regeln kannst Du Dich ausgezeichnet auf die nächste Klausur vorbereiten:

  • Fang früh genug an. Nichts ist schlimmer, als unvorbereitet eine Klausur zu schreiben.
  • Lerne den Stoff nicht auswendig, sondern versuche, ihn zu verstehen.
  • Bei Fragen zum Prüfungsstoff kannst Du jederzeit Deine Kommilitonen oder den Dozenten um Hilfe bitten.
  • Leg genügend Lernpausen ein; Dein Gehirn muss sich zwischendurch auch einmal ausruhen.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und trinke genug Wasser.
  • Wenn Du Dich zuhause nicht konzentrieren kannst, lerne gemeinsam mit Deinen Freunden auf der Universitätsbibliothek. Dort findest Du ruhige Lernräume und passende Bücher!
Wie bereite ich mich auf Prüfungen vor?
Geh doch den Prüfungsstoff gemeinsam mit Deinen Studienkollegen durch! Gemeinsam lernt es sich gleich viel besser. | Quelle: Unsplash

Wenn Du eine Prüfung nicht schaffst, musst Du nicht gleich aufgeben! Oft gibt es noch Möglichkeiten, diese zu wiederholen.

Du studierst z.B. Biologie, aber ein bestimmtes Fach, wie Chemie oder Mathematik, das Teil Deines Studiums ist, bereitet Dir Probleme?

Anstatt sich alleine abzumühen, kannst Du einfach nach Unterstützung in Form von Nachhilfe suchen! Besonders als Ersti fühlt man sich an der Hochschule oft etwas verloren – das Ausmaß des Lernstoffes ist auf einem ganz anderen Niveau als in der Schule.

Mit einem privaten Nachhilfelehrer von Superprof wirst Du Dir im Nu geeignete Lerntechniken aneignen, die Dich durch Dein Studium bringen werden. Bei Superprof kannst du dabei ganz einfach einen Lehrer für die Nachhilfe Salzburg, die Nachhilfe Linz oder auch für die Online Nachhilfe finden.

Schau doch auf unserer Website vorbei und finde einen Tutor in Deiner Nähe!

Freizeitaktivitäten

Auch wenn man Chemie, Mathematik oder Medizin studiert, wird einem schnell bewusstwerden: das Studentenleben besteht nicht nur aus Lernen!

Studiert man an einer staatlichen Universität, wird der Unialltag ganz anderes geregelt sein als der gewohnte Stundenplan der Schule.

Das heißt, dass Du nicht unbedingt jeden Tag um acht Uhr im Hörsaal stehen musst und auch ab und zu während der Woche frei hast. Was für ein Glück! Manche Kurse werden dafür am Abend oder auch am Wochenende stattfinden.

Du kannst Dir also Deine Freizeit ganz nach Belieben einteilen. Das Beste: die meisten Städte bieten ein großzügiges Freizeitangebot für Studenten, das man auf jeden Fall ausnützen sollte!

Beispielsweise erhältst Du vergünstigte Tarife in vielen Kultureinrichtungen, wie Museen, Kinos, Veranstaltungen, Bibliotheken…

Welche Angebote gibt es für Studenten?
Student*in sein hat viele Vorteile: in den meisten Kultureinrichtungen bekommst Du vergünstigten oder sogar gratis Eintritt! | Quelle: Unsplash

Bist Du eher der sportliche Typ, kannst Du an Sportkursen teilnehmen, die von den meisten Unis angeboten werden. Das ist auch eine super Möglichkeit, um andere Studenten kennenzulernen!

Tipp: die Anmeldung zu den Sportkursen erfolgt meisten bereits einige Wochen vor Semesterbeginn – sei früh genug dran, bevor die Plätze ausgebucht sind!

Wenn Du auf der Suche nach neuen Bekanntschaften bist, verpasse auf keinen Fall die Studentenpartys, die während des Semesters von der jeweiligen Fachschaft organisiert werden.

Keine Sorge, oft braucht man etwas Zeit, um sich an der Uni zurechtzufinden – aller Anfang ist schwer. Sobald Du Dich aber erst einmal an den Studentenalltag gewöhnt hast, wirst Du merken: dieses Leben macht ganz schön viel Spaß!

 

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (1 Note(n))
Loading...

Sprachenliebhaberin, Weltenbummlerin und Sportskanone aus Österreich, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern.